Bruno

Tagebuch eines Beagle

Bruno

Tagebuch eines Beagle

Hallo,

Otto der schmutzige Beagelmeinen Namen Otto habe ich vor 6 Jahren von Euch bekommen. Ich bin auf einem Friedhof in Hamburg herumgeirrt und einige Anwohner haben Euch geholt, damit Ihr mich mitnehmen könnt.

Zu diesem Zeitpunkt war ich gesundheitlich nicht so wirklich gut zuwege, aber durch Eure Hilfe und liebevolle Art habe ich viel abgenommen und auch meine Blasenentzündung konnte erfolgreich bekämpft werden. Ich war ca. drei Monate bei Euch, als ein Ehepaar vorbeikam, um sich im Tierheim umzuschauen. Ein junger Beagle lebte ein paar Zwinger neben mir und sie haben sich für ihn interessiert. Zuerst aber haben sie mich gesehen und dann bin ich mit den beiden ein wenig spazieren gegangen und wir haben uns direkt verliebt. Sie wollten mich so gerne in ihr Haus und in den großen Garten mitnehmen. Ich war allerdings noch etwas angeschlagen und so mussten wir warten, bis die Tierärztin ihr OK gab.

Ich war sehr unsicher, als wir dann gemeinsam in meinem neuen Zuhause angekommen sind, aber ich habe mir alles ganz genau angesehen und es war auch schon ein Körbchen für mich da.

Ich war zwar schon 12 Jahre alt, aber trotzdem immer noch sehr fit und agil. Wir haben viele Reisen mit dem Wohnmobil unternommen. Ich habe die Schweiz gut kennengelernt und wir waren so viel wandern und oft am Wochenende unterwegs.

Auch habe ich in meinem neuen Umfeld Freunde gefunden, mit denen wir oft in den Wäldern spazieren waren.

Leider habe ich immer noch das Gefühl, dass sie mich alleine lassen und habe Angst, sie könnten nicht wieder zurückkommen. Aber ich hatte Glück und es war immer jemand da. Wenn beide mal wegmussten, konnte ich zu Freunden.

Nun bin ich mittlerweile schon 18 Jahre alt und gesundheitlich geht es mir nicht mehr ganz so gut. Aber ich habe eine gute Tierärztin, die mich versorgt, damit ich immer wieder fit werde.

Ich weiß, meine Zeit ist fast um und ich möchte mich heute bei allen bedanken, die es mir ermöglicht haben, noch so eine tolle Zeit zu verbringen. Wer hätte das gedacht!

Meine neue Familie hat es nie bereut, einem älteren Herren wie mir ein neues Zuhause zu geben und sie sagen heute immer noch, sie würden es immer wieder tun. Auch wenn ich nun einmal öfter zum Tierarzt muss als jüngere Hunde. Es war gar nicht so schlimm, uns schnell aneinander zu gewöhnen und sie haben verstanden, dass auch ein älterer Hund eine sehr große Bereicherung für ihr Leben ist. So haben alle etwas davon.

Viele Grüße,
Otto

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen